TWLogistik 2017 – Nachbericht und Vorträge

TWLogistik 2017 – Nachbericht und Vorträge

Am 2. und 3. November richtete der Verein der Wirtschaftsingenieure für Transportwesen (VdWT) e.V. in den Räumlichkeiten der Hochschule Bremerhaven seinen jährlichen Logistikkongress aus. Thema der diesjährigen Veranstaltungen waren „Autonome Systeme in der Logistik“. Dass der Verein mit seiner Themenwahl erneut ein attraktives  Rahmenprogramm auf die Beine gestellt hat, bestätigten die Besucherzahl. Insgesamt fand rund 175 Vereinsmitglieder, Studierende, Professoren und Interessierte Gäste aus der Wirtschaft den Weg nach Bremerhaven.

Am Vortag zur TWLogistik fand wie im vergangenen Jahr eine Jobmesse statt. Mit dabei waren namhafte Unternehmen wie Lidl, Kühne+Nagel und Deutsche See. Zahlreiche Schüler und Studenten nutzten die Gelegenheit, um erste Kontakte in die Wirtschaft zu knüpfen und sich Tipps für den späteren Berufseinstieg abzuholen. Am Vorabend versammelten sich dann knapp 70 VdWT-Mitglieder zum get together. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr, veranstaltete Prof. Dr. Waldemar Czuchra ganz zur Freude der Zuschauer eine Neuauflage des Quiz „Wer wird Logistiker“. Im Anschluss kamen die Mitglieder bei gutem Essen und Getränken dem Networking nach.

Die TWTage wurden schließlich am Freitag, den 3. November offiziell durch Ralph Leyendecker, den 1. Vorsitzenden des VdWT,  eröffnet. Es folgten weitere Grußworte vom Dekan der Hochschule Bremerhaven Prof. Dr. Peter Ritzenhoff sowie von Martin Günthner, Schirmherr der TWTage und Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen. Anschließend führte Bernhard Hector als Moderator durch das Programm. Der TWL-Absolvent Michael Küffner erzählte dem Auditorium von der „RIO Story“, einer Geschichte, die von der Digitalisierung des LKW-Herstellers MAN und der Schaffung der jungen, innovativen und dynamischen Marke RIO handelt. Darauf folgte ein Beitrag von Herrn Salzmann von der R+V /Kravag zu der Fragestellung, die im Zusammenhang mit dem autonomen Fahren auftreten.

Den zweiten Vortragsblock eröffnete Dieter Rogge von der Firma BASF SE vor. Passend zum Thema präsentierte Herr Rogge ein  selbstentwickeltes AGV der BASF, mit dem zukünftig Tankcontainer mit einem Gewicht von bis zu 100t auf dem Werksgelände transportiert werden sollen. Anschließend referierte Kapt. Hans-Günther Albers von DNV-GL über die Entwicklung autonomer Schiffe. Dabei wurde anschaulich dargestellt, welche autonomen Ansätze es bereits gibt in der Schifffahrt gibt und welche Hürden zukünftig noch genommen werden müssen, um Schiffe autonom verkehren lassen zu können. Als letzter Redner vor der Mittagspause kam Pedro dos Santos von der BLG zum Einsatz und berichtete über den Einsatz von Drohnen in der Lagerlogistik.

Nach der Mittagspause referierte Sebastian Brannath zur Fragestellung: „Was hat E-Logistik mit Kernforschung und dem Tal der Tränen bei OTTO zu tun?“. Dabei gab er u.a. spannende Einblicke aus seiner täglichen Arbeit und Tipps zum Arbeiten mit Big Data. Anschließend folgte Dr. Iven Krämer, Referatsleiter Hafenwirtschaft und Schifffahrt, über das autonome Rangieren auf der Hafenbahn in Bremerhaven. An das Thema Eisenbahn schloss auch der nächste Vortrag von Herrn Wellbrock von der VTG über die „Digitalisierung der Bahnindustrie“ an. Herr Wellbrock beschrieb dabei, wie die VTG derzeit ihren Waggonfuhrpark in intelligente Waggons umwandelt. Zuletzt präsentierte der TWL-Absolvent Nikolai Wessalowski mit seinem holländischen Kollegen Arjan van Baarle von Kühne+Nagel, welche Herausforderungen die und Möglichkeiten autonome Systeme mit sich bringen und wie der heutige Informationsfluss durch die Digitalisierung verbessert werden kann.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion. Dabei wurde erörtert, welche Qualifikationen zukünftig vom Personal in der Logistik benötigt werden.

Hier finden Sie die Vorträge zum Download:

MAN RIO – Die RIO Story