TWLogistik Review: „Managing Risk in the Global Supply Chain“

TWLogistik Review: „Managing Risk in the Global Supply Chain“

Im Rahmen der TWLogistik 2016 referierte der Managing Director Frank Hermanns über das Thema „Managing Risk in the Global Supply Chain“. Der Referent ist seit 2003 im Unternehmen UPS tätig und belegt seit März 2013 die Position des Managing Directors.

Das Thema der Risikologistik in der Lieferantenkette ist stets präsent. Mehr als 76% aller Unternehmen meldeten mindestens eine Unterbrechung der Supply Chain in den letzten 12 Monaten. Diese Unterbrechungen können verschiedene negative Auswirkungen haben, wie beispielswiese den Rückgang des Umsatzes um 93% oder eine Senkung des Betriebseinkommens um 107%. Das Risiko kann dabei verschiedenen Formen annehmen. Sowohl Probleme der Sicherheit als auch Naturkatastrophen, Käuferausfälle, Politische Unruhen oder auch Diebstähle sind als Risikofaktoren identifiziert.

Doch was ist der Grund dafür? Im Durchschnitt bestehen 40% eines Unternehmensvermögens aus nicht versicherten, unbezahlten Rechnungen und 1 von 10 Rechnungen eines Unternehmens sind unbezahlt. Schätzungsweise gibt es jährlich globale finanzielle Auswirkungen durch Frachtverlust in einer Höhe von 50 Milliarden US Dollar. Viele weitere Kennzahlen deuten auf einen Mangel des Risikomanagements in der Supply Chain hin.

Eine angemessene Risikominimierung beinhaltet lediglich drei wesentliche Schritte.

  1. Proaktive Identifikation der Risiken
  2. Priorisierung der Risiken
  3. Aktive Weiterentwicklung zur Schadensminderung.

Grundsätzlich sollte kritische Situationen gemieden werden, bevor sich überhaupt zu einem Problem werden. Die ist in jeder Supply Chain unerlässlich. Dafür müssen die Top-Risiken identifiziert werden. Außerdem müssen Methoden und Strategien entwickelt werden, um die Eintrittswahrscheinlichkeit und den Wirkungsgrad signifikant zu senken. Dafür muss der Plan gründlich dokumentiert und getestet werden. Für solche Anliegen bieten sich für Logistikunternehmen verschiedene Versicherungen zur Minderung der Transit- und Folgerisiken an. Diese sichern unter anderem ab, dass das Unternehmen stets seine Bezahlung erhält. UPS Capital positioniert sich in diesem Mark mit einer über 100-jährigen Erfahrung in der globalen Supply Chain. Diese Erfahrung kann auch anderen Unternehmen vor Risiken in ihren Lieferketten schützen.

Hier der Link zum Download der Präsentation:

managing-risk-in-the-global-supply-chain